Ruth Adams

Ich wurde 1960 geboren, bin Mutter von drei Töchtern und war viele Jahre Lehrerin an der freien Waldorfschule Aachen. Seit 1986 halte ich meine Ponys und Pferde direkt am Haus.

Nach einer klassischen Dressurausbildung haben sich alle Beteiligten entsprechend den Grundsätzen des "Natural Horsemanship" fortgebildet.

Die Ausbildung zur Diplom-Reitpädagogin absolvierte ich bei der Schweizer Gruppe für Therapeutisches Reiten.

Seit 2003 arbeite ich mit Kindern und Pferden. In den Schulferien finden Integrative Reitfreizeiten bei den "Sternenreitern" statt. Dabei ist unsere "Spezialität" das Theaterspielen mit Kindern und Pferden.

An der Gründung der Sternenreiter waren zwei ,Allergien' maßgeblich beteiligt: Zum einen bin ich allergisch gegen das Korrigieren von Heften und Klassenarbeiten. Dumm gelaufen, wenn man Englisch und Deutsch unterrichtet; mehr Korrekturen gibt es kaum. Zum anderen bin ich allergisch gegen Konferenzen. Dumm gelaufen, wenn man an Waldorfschulen unterrichten möchte; denn nirgendwo wird so hingebungsvoll konferiert wie in Waldorfschulen.

In einer solchen Berufskrise suchte ich nach einem Ausweg und stellte fest, daß ich ja nichts kann -  außer mit Kindern und Pferden. Damit war der Weg klar. Innerhalb weniger Wochen begann ich im Herbst 2002 mit meiner berufsbegleitenden Ausbildung zur Reittherapeutin bei der Schweizer Gruppe für Therapeutisches Reiten.

Mit den ,Sternenreitern' habe ich einen Bereich geschaffen, in dem es möglich ist, jeden Menschen ganz individuell in der Entwicklung seiner Persönlichkeit zu begleiten. Hier kann jeder so sein, wie er ist. Und wenn es gut läuft, gelingt es, jeden zu seiner ganz persönlichen Bestleistung zu fördern. In diese Arbeit investiere ich mit großer Freude mein Herzblut und habe wiederum große Freude an den Ergebnissen.

Helen Adams

Ich bin Helen Adams. 1988 wurde ich auf diesen Ponyhof geboren. Zu meinen ersten postnatalen Reitversuchen zählt das Turnen auf Lotte, wobei sie mehr Verstand bewies als ich und immer gut auf mich aufpasste.
Reiten ist nicht zu meiner Leidenschaft geworden, trotzdem helfe ich gerne in der Arbeit mit Kindern und Pferden. Besonders freue ich mich jedes Jahr auf die Theaterstücke. Ihre Inszenierung und die Kostümierung der Kinder und Pferde bereiten mir große Freude.

Eva Aufsfeld

Mein Name ist Eva Aufsfeld, ich wurde 1989 geboren und komme aus Heinsberg.

Im Hauptberuf bin ich Sozialpädagogin B.A./ Sozialarbeiterin B.A. und bei der Lebenshilfe Heinsberg e.V. für den Bereich der Interdisziplinären Frühförder- und Beratungsstelle angestellt.

Zu den Sternenreitern pflegt die Lebenshilfe Heinsberg e.V. eine intensive und langjährige Kooperation, durch diese ich glücklicherweise im Jahr 2012 das erste Mal einen Fuß auf den Hof der Sternenreiter setzte und große Begeisterung für die Arbeit und die Atmosphäre im Krickelberg empfand. Den Kindern in einer virtuellen und medial reizüberfluteten Welt eine solche Insel der Ruhe, Harmonie und Wertschätzung zu bauen und sie das ganze Jahr über ganzheitlich zu begleiten, entspricht nicht nur meinem Grundverständnis von Erziehung, sondern ist ebenso ein Geschenk an die Generation.

„Ein Kind zu lehren, das Tier nicht zu treten, ist ebenso wertvoll für das Kind wie für das Tier.“

Privat bin ich eine leidenschaftliche Reiterin und Besitzerin eines 12-jährigen Paint-Horse- Wallachs. Ich erlebe Tag für Tag, welch wundersame Zauberkraft hinter diesem Lebewesen steckt und wie es mich spiegelt, mich lehrt und das Beste aus mir herausholt.

In meiner Arbeit bin ich mit Leib und Seele Pädagogin, Gesprächspartnerin der Eltern und Begleiterin der Familien auf allen Wegen, die die Kinder gehen, die mir zur Entwicklungsbegleitung anvertraut werden.

Kindern beim Wachsen, Lachen, Lernen, Spielen und Träumen zuzusehen und sie zu begleiten, ist wohl eine der dankbarsten Aufgaben des Lebens, welche mitunter ein hohes Maß an Selbsterziehung erfordert und uns Erwachsene vor die Herausforderung stellt, selbst ein Stück weit Kind zu bleiben, um sich in die Herzen und Seelen der Jüngsten hineinversetzen zu können.

Ich freue mich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Zwei- und Vierbeinern,

Eva Aufsfeld

Anna Bohnen

Mein Name ist Anna Bohnen. Ich wurde am 30.12.1991 geboren. Ich lebe in Ratheim. Seit 2013 arbeite ich im Katholischen Kindergarten St. Johannes des Täufers als staatlich anerkannte Erzieherin. Dort bin ich im Gruppenleitungsteam der U3 Gruppe des Kindergartens tätig.

Die Sternenreiter lernte ich in den Anfängen kennen, als ich im Alter von 12 Jahren auf der Suche nach einem Pflegepferd war. Bei den Sternenreitern habe ich zunächst die Pferde mitversorgt und gepflegt, weil ich noch ‚gehörig viel Respekt‘ vor Pferden hatte. Später - und um Klassen mutiger – lernte ich das Reiten auf der Trakehnerstute Trulla. Hier begann meine große Liebe zu Pferden.

Die Arbeit mit Kindern war mir schon immer sehr wichtig. Somit kam für mich bereits im Kindesalter eigentlich kein anderer Beruf in Frage. Durch die Sternenreiter wurde der Wunsch, mit Kindern zu arbeiten, noch einmal vertieft. Es ist mir ein großes Anliegen, Kinder auf ihrem Lebensweg zu begleiten und in Ihrer Entwicklung nicht nur fachgemäß, sondern auch liebe- und verständnisvoll, zu unterstützen.

Es bereitet mir viel Freude, Kinder individuell zu fördern und auf ihre Bedürfnisse einzugehen. Manche Kinder machen es uns nicht leicht, Zugang zu ihnen zu finden. Für mich ist es immer wieder aufs Neue faszinierend, zu sehen, welche Fortschritte ein Kind machen kann mit der Unterstützung durch ein Pferd, das über die Zeit zum Freund geworden ist.

Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit den Sternenreitern und bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen.


Anna Bohnen

Sina Kammerknecht

Mein Name ist Sina Kammerknecht, ich wurde am 10.08.1993 geboren und lebe in Ratheim. Zurzeit bin ich Studentin der Sozialpädagogik an der Hogeschool Arnheim en Nijmegen. Im Jahre 2019 werde ich diesen Studiengang als Sozialpädagogin beenden. Weil ich mich für einen berufsbegleitenden Studiengang entschieden habe, kann ich mich 20 Stunden in der Woche meiner Lieblingsbeschäftigung widmen und bei den Sternenreitern mitarbeiten.

Die Sternenreiter lernte ich kennen, als meine Familie in die Nachbarschaft des Hofes zog. Da ich schon als Kind eine große Begeisterung für Pferde empfand, begann ich bei Ruth Adams zu reiten. Als Jugendliche durfte ich Helferin bei den Sternenreitern werde. Ich begleitete die Wochenstunden und war bei jedem (!) Theaterstück dabei – zunächst als Reiterin, später als Begleiterin der Kinder.

Als ich 12 Jahre alt war, bekam ich mein eigenes Pferd: die damals 13jährige Trakehnerstute Carie. An diesem Pferd habe ich gelernt, was es bedeutet, Tag und Nacht und bei Wind und Wetter für ein Lebewesen verantwortlich zu sein. Ein Leben ohne Pferd(e) ist seitdem für mich undenkbar.

Seit dem 15.08.2016 lebe ich mit einer weiteren vierbeinigen Freundin, der braunen Labradorhündin Mocca, zusammen. In der Hundeschule Saus in Eschweiler werden Mocca und ich zum Therapiehund und zur zertifizierten Therapiehunde-Führerin ausgebildet. Unsere Ausbildung endet voraussichtlich im Winter 2017. Ich bin gespannt darauf, wie die Arbeit mit dem Hund den Umgang mit dem Pferd ergänzen und bereichern kann.

In meinem ‚vorherigen Leben‘ habe ich eine Ausbildung zur Automobilkauffrau absolviert und habe in dieser Zeit den Umgang mit Kindern und Pferden in der Natur sehr vermisst. In dieser Zeit wurde mir deutlich, wie sehr ich die Arbeit mit den Kindern und den jungen Erwachsenen liebe und schätze. Weil ich so besonders gerne mit Kindern und Tieren arbeite, entschloss ich mich zu meiner zweiten Ausbildung. Die Liebe zum Pferd, sowie die Freude an der Arbeit mit den Kindern machen die Arbeit als Reittherapeutin zu meinem absoluten Traumberuf. Kinder und junge Erwachsene an Herausforderungen wachsen zu sehen, bei denen ich sie unterstütze, ist immer wieder aufs Neue ein ganz besonderes Erlebnis für mich. Die individuelle Betreuung der verschiedensten Charaktere stellt mich ständig vor neue Herausforderungen, an denen auch ich wachsen und lernen kann.

Ich freue mich auf die weitere gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Sina Kammerknecht

Sandra Pelzer

Mein Name ist Sandra Pelzer; ich wurde 1988 geboren und wohne in Porselen. Eigentlich bin ich Mitarbeiterin in den Werkstätten für behinderte Menschen der Lebenshilfe Heinsberg, habe aber seit Oktober 2009 einen Außenarbeitsplatz bei den Sternenreitern.

Zu den Sternenreitern bin ich gekommen, weil ich als Jugendliche da angefangen habe zu reiten. Weil mir das sehr viel Spaß macht, habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Denn wer arbeitet nicht gerne mit Pferden?
Pferde sind sehr lieb und hören einem zu, wenn man traurig ist. Dann kann man zu ihnen gehen und sie umarmen. Danach geht es einem wieder gut.
Helfen tu' ich sehr gerne, weil viele nette Kinder zur Ruth kommen.
Ich finde es auch schön, mit Vera, die auch schon Mal hilft, zusammen zu arbeiten.
Weil ich eine sehr nette Chefin habe, deswegen arbeite ich gerne bei den Sternenreitern.